Sanos Naturprodukte - mit neuen Methoden Mangelerscheinungen entgegenwirken

Meersburg. Gesunde Ernährung steckt heute in einem Dilemma. Vielen Menschen fehlt die Zeit und Muße, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Das ist schade und bedauerlich, weil es die Fallzahlen von ernährungsspezifischen Erkrankungen nach oben treibt und auch die langfristigen Folgen in Form von Herz- und Kreislauferkrankungen, Fettsucht, Gelenkschäden und viele andere deutlich zunehmen.

Dabei wäre es ein Einfaches, sich vernünftig zu ernähren. Die Buchangebote schwappen in den Bücheregalen in Buchläden und Bibliotheken beinahe über und auch in Zeitschriften und visuell wird angeraten, viel Obst und Gemüse zu essen und beizeiten mageres Fleisch aber noch besser leckeren Fisch. Die Wirklichkeit sieht leider anders aus; Fastfood und andere "ungesunde" Produkte finden den Weg in unsere Mägen. Einen entscheidenden Anteil hat zweifelsohne auch hier die Werbewirtschaft, die mit geschickten Methoden im Auftrag der Lebensmittelkonzerne die Konsumenten "verführt" und eine weitere "Veramerikanisierung" der Essgewohnheiten steht zu befürchten.

Dem kann im kleinen Rahmen entgegengewirkt werden, wenn man nur möchte. Allen Vegetariern, Veganern und natürlich gesundheitsbewussten Menschen steht die Welt der Naturprodukte der Sanos GmbH offen. Seit fast nunmehr 15 Jahren bauen Birgit- und Günter Acker mit ihren Mitarbeitern hochwertige Gräsersorten an, die zu Nahrungsergänzungsmitteln in Pulver- und Tablettenform weiterverarbeitet werden.

Dabei werden die Kenntnisse aus der Urzeit genutzt, als Weizen-, Dinkel- und andere Gräser geerntet- und für einen gesunden Trunk mit viel Vitaminen und Mineralien verwendet wurden. Dies ist heute immer noch der gleiche Ansatz. Die günstigen klimatischen Bedingungen am milden Bodensee sorgen für eine hervorragende Qualität beim Gräserwachstum. Ohne jegliche chemische Hilfsmittel werden die jungen Gräser zum richtigen Zeitpunkt geerntet und anschließend schonend getrocknet. Im weiteren Verfahren werden die getrockneten Gräser gemahlen und als Pulver oder in Tablettenform als Endprodukt hergestellt.

Dieses Produktionsverfahren garantiert, dass sämtliche Vitamine, Spurenelemente, Mineralien und Chlorophyll erhalten bleiben und somit dem Verbraucher als hochwertiger Energiespender zur Verfügung stehen. Das Pulver kann im lauwarmen Wasser schnell aufgelöst werden und schmackhaft in Säften- oder Milch untergerührt werden und schmeckt vorzüglich. Einige Verbraucher berichten von einer pikanten Note ihrer Mahlzeit, wenn sie das Pulver über das Essen streuen. Zugegebenerweise ist das nicht jedermanns Sache und so kann dieser Personenkreis zu der angebotenen Tablettenform greifen, die bequem mit ins Büro oder auf Reisen mitgenommen werden kann.

Neben den Gräsersorten bietet die Sanos GmbH auch Algenprodukte an, bei denen auch ein hoher Gehalt aller wichtigen Vitamine, Spurenelemente und Mineralien nachgewiesen wurde. Die Mikroalgensorte Cholerella steht dagegen mehr für die Schwermetallausleitung aus dem Körper. Umfangreiches Lesematerial finden Interessenten weitergehend auf www.sanos-online.de.

Um eine gleichbleibende hohe Qualität der Gräserprodukte zu erreichen, müssen die Mitarbeiter bei der Herstellung auf einiges achten. Das fängt schon bei der Aussaat an. Jedes Feld wird nur einmal abgemäht und anschließend einer Erholungsphase unterzogen, ehe dann dort neu gesät werden kann. Nur so ist eine gleichbleibende Qualität mit einem hohen Anteil der Vitamine und Mineralstoffe gewährleistet. Anschließend ist nach der Ernte und dem sofort beginnenden Trocknungsprozess wichtig, dass die Pflänzchen nur bis maximal 38 Grad getrocknet werden. Das ist das Grundfundament für beste Qualität.